Schuster bleib bei deinen Leisten

Schon wieder war der Verantwortungsbereich unseres Coaching-Klienten verkleinert worden. Und gleichzeitig signalisierten ihm alle, die etwas zu sagen hatten, dass das Unternehmen auf seinen Einsatz auf keinen Fall verzichten wolle. Welche Botschaft hatte er falsch verstanden?

Als die Karrierekurve auf dem Flip-Chart mehrere subjektiv empfundene „Ups and Downs“ auf seinem Pfad sichtbar machte, waren wir gemeinsam der Erklärung ein gutes Stück näher gekommen: Seine Engagements in Management-Funktionen bei unterschiedlichen Arbeitgebern endeten regelmäßig in ausgewiesenen Expertenrollen.

Aus gutem Grund: Mit ausgesprochenem Hang zur Perfektion und hohem Tatendrang gelang es ihm immer wieder, Probleme nicht nur zu identifizieren, sondern sie dann auch höchstpersönlich zu beseitigen. So hat sich unser Klient immer wieder als „trouble-shooter“ empfohlen. Das wurde honoriert – ernsthaft, aber nicht in seinem Sinne.

Jetzt hat er erstmals die Wahl: Sich mit der Rolle des angesehenen Experten zu versöhnen oder bewusst an seiner Management-Rolle zu arbeiten.